Facebook Button Google+ Twitter Xing LinkedIn

Bilder in die Website einbinden – aber richtig!

Wer Bilder in die Website einbinden möchte, sollte diese eigens für die Verwendung im Internet optimieren. Denn mit Grafiken und Bildern kann man einiges falsch machen, wenn diese nicht korrekt auf der Website eingebunden sind.

Um Bilder in die Website einzubinden sollten Sie einige bedeutende Punkte berücksichtigen. So stellen Sie sicher, dass sich die Bilder einerseits nicht schlecht für Ihre Website auswirken und andererseits gut den Kriterien der Suchmaschinenoptimierung entsprechen.

Das Bild beim Namen nennen

Grafiken, Fotos, Bilder oder andere Illustrationen, die in die Website eingebunden werden, sollten immer richtig definiert sein. Wer „src“-, „title“- und „alt“-Attribute richtig im Image-Tag einsetzt, hat einen bedeutenden Vorteil im Web.

  • src: Beschreibt den Namen den Datei („Source“). Also den Pfad, wo die Datei liegt. Bilder sind ein wichtiger Bestandteil der Onpage-Optimierung. Hier gilt: Auch im Dateinamen das Keyword einsetzen und sich eine sinnvolle Benennung für die Grafik einfallen lassen. Vergessen Sie also nicht, automatische Benennungen, wie zum Beispiel „IMG0045“, umzuändern.
  • title: Das title-Attribut erscheint als Tooltip über dem Bild. Also der kleine Balken, der in den meisten Browsern aufpoppt, sobald man mit der Maus über das Bild fährt. Versuchen Sie hier einen Text einzusetzen, der dem Besucher der Website Zusatzinfo bietet. Auch die Suchmaschinen können diesen Text auslesen, daher sollte dieser suchmaschinentauglich formuliert sein. Vermeiden Sie in jedem Fall, das Titel-Attribut leer zu lassen oder den gleichen Namen wie den Dateinamen einzusetzen.
  • alt: Das alt-Attribut ist die inhaltliche Beschreibung, was auf dem Bild zu sehen ist. Warum Sie dieses Feld immer ausfüllen sollten hat mehrere Gründe: Die Suchmaschinen können diesen Text auslesen. Der Alt-Text liefert dem Besucher eine Beschreibung, wenn das Bild nicht angezeigt werden kann. Weiters wird so sehbehinderten Menschen ermöglicht, Ihre Website barrierefrei besuchen zu können.

Bilder und die Technik

Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob ein Bild inhaltlich relevant ist oder nur der Optik dient. Grafiken und Bilder, die einen inhaltlichen Mehrwert bieten, sollten immer über die Bild-Attribute definiert sein.

Die Attribute „width“ und „height“ geben die Höhe und Breite des Bildes oder der Grafik an. Sie sind über den img-Tag einzutragen und sollten ebenfalls nicht leer bleiben. Warum ist einfach erklärt: Sind Höhe und Breite in den Attributen angegeben, weiß der Browser, wie groß das Bild tatsächlich ist und zeigt den Text an der richtigen Position an, während das Bild noch laden kann. Also, der Browser ließt die Abmessungen des Bildes aus und kennt so das Enddesign, noch bevor er geladen hat. Die Besucher Ihre Website profitieren von einer gleichmäßigen Darstellung, ohne abrupte optische Veränderungen.

Bilder dürfen nie in Originalgröße verwendet werden und sollten vorab mit einem Bildbearbeitungsprogramm komprimiert werden. Wer Breite und Höhe eingibt, spart wertvolle Ladezeit ein und das ist gleichermaßen ein Pluspunkt für Besucher und Suchmaschinen. Denn letztere honorieren schnelles Laden mit bevorzugtem Ranking der Website in den Suchergebnissen.

Wie Sie gute Bilder auswählen und bei SEO punkten

Im Internet gibt es viele gute Beispiele für schlechte Bilder. Worauf müssen Sie achten, wenn Sie Bilder einsetzen:

  • Bilder sind ein visueller Mehrwert für die Besucher Ihrer Website. Wählen Sie daher passendes Bildmaterial, das die Besucher zu einer längeren Verweildauer auf Ihrer Website einlädt.
  • Bereiten Sie die Bilder für das Web vor: Mithilfe von Bildbearbeitungsprogrammen können Sie Fotos und Grafiken auf die richtige Dateigröße bringen. Unser GIMP Tutorial erklärt Ihnen die wichtigsten Funktionen für Bilder im Web.
  • Setzen Sie das Keyword in den Attributen ein. Die Suchmaschinen können die Bilder nicht auslesen. Daher greifen Sie auf den Text in den Bild-Attributen zurück. Dadurch weiß Google welche Bilder relevant sind und kann die Angaben in seinen Suchergebnissen verwerten.

Bildverwendung im Internet klingt einfach. Wer aber einen Bonus daraus ziehen möchte, sollte nicht auf das technisch korrekte Einbinden von Bildern und Grafiken in die Website vergessen.

Bildnachweis: ingrid eulenfan via photopin.com

Barbara Kellner unterstützt das appsystems Team mit ihrer Begeisterung für Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung

Wir rufen Sie gerne zurück

Rückruf anfordern
Ihre Daten werden nicht weitergegeben

Ihr Kontakt zu uns

Telefon: +43(1)5230180
Mail: info@comis.at

Das könnte Sie interessieren

Content-Marketing-Vorteile

Nachhaltiges Content Marketing hat verkaufsfördernde Effekte, trägt zur Leadgenerierung bei und Sie ...

» Zum Artikel

Blogroll

Webportal

28.10.2015 Mit dem Webportal mehr Umsatz und mehr Kunden bekommen » Zum Artikel

Social Media Marketing zur Neukundengewinnung

16.09.2015 Neukundengewinnung: Social Media macht's möglich » Zum Artikel

Content-Marketing-Vorteile

13.07.2015 Warum Sie Content Marketing für sich entdecken sollten » Zum Artikel

Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing

05.02.2015 Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing » Zum Artikel

SEOTrends2015

27.01.2015 SEO Trends 2015 » Zum Artikel


© 2005 - 2017 appsystems
« zurück

Ihr Suchergebnis für ''